Wer auf den Player klickt, hört auch was!
1973 - 1983

ODESSA-Rockgroup:

hervorgegangen aus der legendären Beatband THE-MARIES, einer der angesagtesten Bands der 60er Jahre im Ruhrgebiet, u.a. Sieger des Recklinghäuser Beat-Festivals 1969. Kopf und Gründer der Band war Gerd Leschny, leider 2005 verstorben.

     
 

oben: THE MARIES um 1973 - vlnr: Franz Seewald (Bass) verstorben 1974, Holger Vorholt (Keyboards), Reinhold Brenner (Schlagzeug) und Gerd Leschny (Gitarre und Gesang)

 
         
   
         
 

oben: THE MARIES, am Bass nun Jürgen Wessollek (verstorben 1995) und am Schlagzeug Bernd Feller. 1974 benannte sich die Band in ODESSA um, um sich vom etwas angestaubten Image der Beatmusik zu lösen und härtere Rockmusik zu machen. Jürgen spielte später mit Bernd bei Virus D.

rechts: ODESSA 1975 im Blackfield Tonstudio. Toningenieur war Bernd Steinwedel, der 1999 die letzte CD von Virus D gemastert hat.

links: die Single der MARIES mit der Gründungsbesetzung. Vlnr: Gerd Leschny (Gitarren und Gesang), Reinhold Brenner (Schlagzeug), Jürgen Grunwald (Rhythmusgitarre) und Ludger Rose (Bass). Produzent der Single war Jim Redford, Bassist von Casey Jones & the Governors. Jürgen Grunwald spielte später über viele Jahre hinweg mit Bernd bei Virus D. Wenn Ihr in die Single klickt, könnt Ihr sie hören!

 
         
Die Fotos dieser Schwarz-Weiss-Serie entstanden 1975 im Löhrhofcenter Recklinghausen. An den Tasten sass nun Ulli Genius aus Lüdinghausen.
 
 
 

oben: Bernd Feller an den Original Ludwig-Drums, damals der Traum aller Schlagzeuger.

         
 
 
         
 
 
         
 
 

links und oben: ODESSA auf der Wahlparty 1976 im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen. Special-Guest war der damals sehr populäre Liedermacher Ulrich Roski, leider auch schon 2003 verstorben.

ganz links: Pit Binding gehörte einfach dazu, als Roadie, Tonmischer und Freund.

         
 
 
 
 

 

Das legendäre Konzert 1977 in der ausverkauften Vestlandhalle in Recklinghausen! ODESSA war als Special-Guest geladen. Die ca. 2000 Zuhörer waren begeistert, wie man auf der mitgeschnittenen Aufnahme unten hören kann.

         
 
 
         
 
 
         
oben: ODESSA 1979 in Dorsten. Am Schlagzeug sass Jürgen Serucnik.  
Ende der 70er Jahre musste Bernd aus beruflichen Gründen die Band verlassen, um jedoch 1983 wieder einzusteigen. Hervorragend vertreten wurde er durch Jürgen Serucnik und Jörg Nowatzki. ODESSA hatte sich inzwischen musikalisch verändert und auf ein Oldie-Rock-Programm spezialisiert. Das Gründungsmitglied der MARIES Jürgen Grunwald kam in die Band (Keyboards, Gitarre und Gesang) und verstärkte zusammen mit Jürgen "Theo" Fürchow am Sologesang die Formation.
  oben: vlnr: Gerd Leschny, Jörg Nowatzki, Jürgen Wessollek, Jürgen Grunwald. Vorne: Jürgen "Theo" Fürchow.
         
   

Die A-Seite der Single "Mother in Law"

Die B-Seite der Single "Aquarius"

   
   
 

 

   
1 2 3
 
Mehr über The Maries